Schweickershausen

Schweickershausen

Das eigenständige Dorf Schweickershausen liegt im äußersten südlichen Zipfel Thüringens im Heldburger Unterland - zwischen Thüringer Wald und den Haßbergen.

Das Dorf zeichnet sich durch ein intaktes, in sich geschlossenes und von Zersiedlung noch völlig verschontes Dorfensemble aus. Die Häuser sind überwiegend nach fränkischer Fachwerkbauweise errichtet worden. Die alten Häusern mit den dazugehörigen Hausgärten und die Dorfkirche bieten dem Betrachter immer wieder reizvolle Anblicke.

Bis zum Fall der innerdeutschen Grenze lag das Dorf im Sperrgebiet - heutzutage liegt die 150-Seelen-Gemeinde von Schweickershausen wieder im Herzen Europas. Erste Erwähnung fand es schon im Jahre 1317.

Der Pflege des dörflichen Charakters von Schweickershausen seitens seiner Bewohner eine große Rolle zu. So gewann Schweickershausen 1998 die Goldmedaille im Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden", sowie 1999 eine Silbermedaille im europäischen Wettbewerb "Entente Florale" der schönsten Blumengeschmückten Städte und Dörfer.

 
 
 
Logo SPD.de