Musikfestival gegen Rechts

Musikfestival gegen Rechts

Schleusingen klingt bunt

Iris Gleicke an der Gitarre
 

03.09.2012 - Viele Künstler traten am 1. September 2012 auf einer Bühne hinter der Johanniskirche auf, um ein Zeichen gegen Rechtsextremismus zu setzen. Nicht zufälig war der 1. September 2012, der 73. Jahrestag des Beginns des Zweiten Weltkrieges und Weltfriedenstag gewählt worden. Zahlreiche ausgelegte Flyer, wie beispielsweise die von MOBIT oder der Landeszentrale für politische Bildung zeigten die vom Rechtsextremismus ausgehenden Gefahren auf.

Prominenteste Teilnehemrin des Musikfestivals war die SPD-Bundestagsabgeordnete Iris Gleicke, die auch selbst aufgetreten ist und Songs von Gerhard Gundermann und Pe Werner sang.
Das bunte Programm eröffnete die Band des Kirchenkreises Henneberger Land, gefolgt vom Gospelchor des Kirchenkreises Henneberger Land. Nach dem Duo Bruno Richter (Erlau) und Florian Spindler (Suhl) folgte der Auftritt der achtjährigen Silvana Wegener aus Schleusingen und ihrer drei Jahre älteren Schwester Cathleen.
Der ebenfalls elfjährigen Jutta Pfannstiel aus Altendammbach schloss sich der Auftritt vom Bewohnerchor des Wilhelm-August-Stifts an. Dann trat der elfjährige Paul Fritz aus Erlau auf, dem die Bigband der Stadtkapelle Schleusingen und der Kleine Chor der Kantorei Schleusingen folgten. Nach dem Auftritt der Band DOGVILL aus Hinternah/Ehrenberg gab es ein gemeinsames Singen.
Es schlossen sich Iris Gleicke aus Schleusingen, Arndt Morgenroth aus Themar und Walter Glaser aus Schleusingen, Rebecca Düngs (Brünn), Peter Gleicke (Schleusingen), Heavens Gate, Heike Popko-Langert (Schleusingen), Hannes Langert (Schleusingen) und Prinz Chaos II. aus Weitersroda an. Auch Petrus leistete mit sonnigem Spätsommerwetter seinen Beitrag gegen Rechtsextremismus.

 
 
 
Logo SPD.de