Bundesprogramm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“

 

Bundesprogramm

„Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“

© BMFSF

 

20.02.2015 - Zu dem seit 1. Januar 2015 gestarteten Bundesprogramm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ und der Unterstützung kommunaler Initiativen erklärt die Südthüringer Bundestagsabgeordnete Iris Gleicke (SPD):

 

„In Hildburghausen, in Suhl, im Unstrut-Hainich-Kreis, in Sonneberg, im Kreis Gotha, im Ilm-Kreis und in Eisenach werden die kommunalen Landrats- bzw. Schul und Jugendämter durch das Bundesprogramm unterstützt. Das ist eine wichtige Unterstützung von Strukturen, die ein offenes, tolerantes und vielfältiges Zusammenleben von Menschen verschiedenster Herkunft befördern. Dies ist nötiger denn je.“

 

Konkret geht es bei den Projekten um die Themen Umgang mit Antisemitismus, mit Islam- und Muslimfeindlichkeit, um das Erkennen von rechtsextremer Orientierungen, um die Stärkung der Demokratie im ländlichen Raum und die Förderung einer Willkommenskultur.

Die konkreten Zahlen in den Kommunen können der beigefügten Tabelle (PDF-Dokument, 152.2 KB) entnommen werden.

offizielle Homepage des Bundesprogrammes

 
 
 
Logo SPD.de